1

(0 Antworten, geschrieben in Potenzmittel für die Frau)

Sex ist für viele eine der schönsten Beschäftigungen überhaupt, allerdings kommt es nicht selten vor, dass Frau keinen Orgasmus erlangt, was für die meisten eine echte Belastung darstellt. Durch den ständig mangelnden Orgasmus wird es nach und nach dazu kommen, dass die betroffene Frau überhaupt gar keine Lust mehr auf Sex verspürt und sich demzufolge auch keinerlei sexuellen Fantasie hergeben wird. Viele Frauen schlafen lediglich mit ihrem Partner, um diesen nicht zu enttäuschen. Gern wird auch die Ausrede genannt, dass Frau Sex hat, weil es eben jeder so macht. Dabei zählt nur eins: Sex sollte Spaß machen! Natürlich ist es für die Meisten auch wichtig, dass die Liebe nicht zu kurz kommt und dennoch spielt der Spaß-Faktor eine große und entscheidende Rolle.

Dabei ist ein Mangel an Orgasmen nicht immer darauf zurückzuführen, dass „Mann es nicht bringt“. Unter Umständen kann es einfach so sein, dass keine ausreichend befriedigende Stimulation erreicht werden kann.

Lovegra - Orgasmuspille

Die meisten Frauen, die einen Orgasmus erleben, sind demzufolge genügend stimuliert, vor allem an der Klitoris. Allerdings ist es so, dass eine so genannte vaginale Stimulation, welche durch den Penis ausgelöst wird, häufig nicht dazu führt, dass Frau einen Orgasmus erlebt. Genau das ist der Grund dafür, warum sehr viele Frauen nur selten oder unter Umständen auch nie einen Orgasmus erleben können.

Befragt man Frauen zum Thema Orgasmus, so sind sich viele nicht einmal darüber im Klaren, ob sie bereits einen hatten oder nicht. Frauen, die sich jedoch nicht sicher sind, hatten in den meisten Fällen allerdings noch keinen Orgasmus, denn ansonsten wären sie sich sicher. Schließlich bemerkt man bzw. Frau einen Orgasmus unweigerlich. Er löst im Körper ein wahres Feuerwerk aus.

Vielen Männern fällt sofort auf, ob Frau schon einmal einen Orgasmus hatte oder nicht, denn es ist häufig so, dass Frauen, die diesen noch nie erlebt haben, in der Regel sehr zurückhaltend, also eher passiv sind. Frauen, die jedoch regelmäßig einen Orgasmus erleben, wissen genau, was sie wollen und wie sie am besten zum Höhepunkt gelangen. Sie übernehmen auch gern einmal den aktiven Teil.
Fakt ist, dass Frauen unter Umständen trainieren können, einen Orgasmus zu erlangen, beispielsweise durch Selbstbefriedigung. Im ersten Moment klingt dies vielleicht nicht so logisch – ist es aber, denn nur, wer seinen Körper kennt und darauf hört, der weiß auch, worauf es im entscheidenden Moment wirklich ankommt.

Um auf den Geschmack zu kommen, können auch verschiedene kleine potenzsteigernde Pillen sehr hilfreich sein. Diese werden inzwischen auch für Frauen angeboten und können wahre Wunder bewirken, denn sie können die Lust auf Sex und das damit verbundene empfinden sehr positiv beeinflussen, sodass Frau voll auf ihre Kosten kommt.

2

(0 Antworten, geschrieben in Potenzmittel für die Frau)

Der Organismus der Frauen ist einzigartig und komplex und genau so bilden die Sexualorgane der Frau dabei keine Ausnahme. Wen wundert es da, dass auch Frauen von Sexualproblemen betroffen sind.

Doch auch hierfür gibt es eine wirksame Hilfe, die den Frauen ein berauschendes Lustempfinden liefert es handelt sich hierbei um die Orgasmuspille Lovegra.

Lovegra ist ein Medikament des Pharmaunternehmens Aianta und wurde exakt auf den weiblichen Organismus abgestimmt.

Angereichert ist Lovegra mit dem Wirkstoff Sildenafil Citrate, dieser sorgt dafür, dass die Durchblutung im Genitalbereich der Frau gefördert wird.
Durch diese bessere Durchblutung werden alle Vaginalfunktionen, die für eine optimale Erlangung des Orgasmus nötig sind, verstärkt. Beim weiblichen Orgasmus schwellen die Schamlippen, innen sowie außen an und durch, dass der Kitzler ebenso eine bessere Durchblutung erfährt, schwillt auch dieser an und eine Sekretproduktion setzt ein. Und nun reicht die kleinste Berührung aus und die Frau wird eine Erregung spüren. Mit Lovegra erhält man die vollste Orgasmusgarantie.

Lovegra ist ein Medikament, welches den Frauen ein pures Glücksempfinden entgegenbringt, mit diesem Medikament kommen selbst die Frauen auf ihre Kosten, die bisher große Probleme hatten, den Sex bis hin zu einem Orgasmus zu erleben.
Frauen besitzen die Fähigkeit immer und überall Sex zu haben, doch was nützt der schönste Sex, wenn man ihn nicht bis zum Höhepunkt dem Orgasmus erleben kann, doch hier kann mit Lovegra wirksam nachgeholfen werden.

Mit Lovegra kann das Verlangen nach Liebe so richtig angeheizt werden und die Partnerschaft wird positiv beeinflusst, sodass nie wieder das Gefühl aufkommt, etwas verpasst zu haben.

Lovegra beginnt bereits 15 Minuten, nach der Einnahme zu wirken.
Erhältlich ist die Wunderpille Lovegra in jeder Apotheke.

Heute wollten wir uns mit der Frage beschäftigen, wie genau Viagra Wirkung erzielt und welche Nebenwirkungen wir unbedingt beachten sollten, bevor wir Viagra einnehmen. Es gibt einige Wichtige Punkte die man auf jeden Fall beachten sollte.

Man sollte sich zuerst einmal klar sein, dass die Viagra Wirkung von ein physiologischer Prozess ist. Im Schwellkörper wird Stickstoffmonoxid freigesetzt, um das Enzym Guanylatzyklase zu aktivieren. Dieses wiederrum erhöht die Ausschüttung von cGMP. Duch diesen eigentlichen Mechanismus wird der Schwellkörper leicht entspannt und kann wieder mit ausreichend Blut versorgt werden, um eine Erektion zu erzielen.

Die Viagra Wirkung

Neber der Wirkung  von Viagra, sollte man, wie bei jedem anderen Medikament auch, sich die Nebenwirkungen einmal genauer ansehen. Hier gehören Kopfschmerzen, Magenbeschwerden, Rhinitis, Gesichtsrötung und Übelkeit. Bevor Sie die Viagra Wirkung selbst erfahren, fragen Sie zuerst einen Mediziner oder Ihren Apotheker.

Eine gute Viagra Wirkung erhalten wir durch

  • wenig Alkohol trinken

  • keine fettreiche Nahrung

  • möglichst wenig Stress

Seien Sie frei im Kopf um eine Viagra Wirkung mit zufriedenen Resultaten zu erhalten.

Lassen Sie sich nicht durch kleinere Dinge die Laune verderben und konzentrieren Sie sich nur auf Ihre Partnerin. Nur so kann eine optimale Viagra Wirkung erzielt werden und Sie werden wieder neue Dimensionen in Ihrem Liebesleben verbuchen können.

Immer mehr Kunden fragen sich, ob sie Kamagra aus Deutschland kaufen können. Kamagra wird in Deutschland leider nicht hergestellt und somit bleibt einem nichts anderes übrig, als Kamagra aus dem Ausland, der EU zu kaufen.

Das Potenzmittel ist sehr beliebt in Deutschland und auf der ganzen Welt. Da es das Einzige, von der WHO zugelassene Viagra Generika ist. Das heisst, das es genau so gut wirkt wie originale Viagra, jedoch sich im Preis deutlich unterscheidet. Der Wirkstoff ist Sildenafil 100mg und damit der selbe wie vom Markenprodukt Viagra von Pfizer. Da das Potenzmittel nur geringe Entwicklungskosten und Forschungskosten hat, kann es zu einem deutlich besseren Preis gekauft werden.

Kamagra von Ajanta Pharma

Der indische Hersteller Ajanta Pharma hat mit diesem Produkt eine grosse Marktlücke füllen können. In Indien darf Sildenafil Citrate bereits hergestellt werden und unterliegt nicht dem Patentrecht. Das Potenzmittel wird in Deutschland erst zugelassen, sobald Viagra das Patenrecht ablaufen tut. Das wird 2012 der Fall sein. Bis dahin muss man sich die Kamagra aus zugelassenen EU-Apotheken bestellen. Es gibt viele Formulierungen von dem Präparat, wie z.B. Oral Jelly oder Flavors zu kaufen. Sie können es rezeptfrei nach Deutschland bestellen, aus unserem empfohlenen Shop.

Kamagra ist das beste Viagra Generika

Es gibt sehr viele Viagra Generika Medikamente, die mit Sildenafil den gleichen Effekt erzielen wie das Markenprodukt Viagra. Jedoch sind diese Präparate nicht offiziell zugelassen und daher nicht vertrauensvoll. Das kann Ihre Gesundheit stark schädigen oder sogar noch schlimmeres anrichten.

Kamagra ist ein zugelassenes, effektives Potenzmittel.

5

(2 Antworten, geschrieben in Impotenz Ursachen)

Immer wieder liest oder hört man den Befriff Libido im Zusammenhang mit Erektion oder Sexualität. Doch was bedeutet das Wort eigentlich wirklich? Wir wollen einmal den Befriff Libido näher erklären und die historischen Hintergründe erläutern.

Latainisch bedeutet es “Begierde” oder “Begehren”. Der Ursprung war die Psychoanalyse und soll die Energie der Psyche, welche mit den natürlichen Trieben verbunden ist, bezeichnen. Mittlerweile wird der Begriff Libido als Synonym der Begierde und der sexuellen Lust verwendet.

Bereits Sigmund Freud nimmt in seinem Werk die Libido unter die Lupe. Er verbindet den Begriff mit den natürlichen Selbsterhaltungstrieben und vergleicht sie nachher sogar mit den Todestrieben.

Der Libido Unterschied

Vergleichen wir mal den Unterschied bei Mann und Frau, stellen wir fest, dass Männer einen wesentlich höheren sexuellen Trieb haben als die Frauen. Das liegt daran, dass Männer einige Faktoren besitzen, die Frauen nicht oder weniger haben. Das sind blitzartige Gedanken über sexuelle Handlungen, häufige verschiedene Fantasien, vermehrte Lust zum Geschlechtsverkehr, eine Vielzahl von verschiedenen Partnern und eine erhöhte Anzahl der Mastrubation. Ebenfalls haben Männer Vorlieben zu einer Vielzahl sexueller Praktiken, die Bereitschaft auf andere Dinge zu Verzichten für den Sex und einigen anderen Faktoren.
Testosteron und die Libido

Beim Mann ist die Libido sehr mit der Produktion des Sexualhormones namens Testosteron verbunden. Wenn der Testosteronspiegel unter 15 nmol/l sinkt, ist ein Verlust der Libido sehr wahrscheinlich. Wenn Sie sogar unter 10 geht, kommen möglicherweise auch Schlafstörungen und Depressionen hinzu. Bei 8 oder darunter kommen meisten erektile Dysfunktion und Hitzewallungen in Frage. Bei den Frauen ist die Libido ebenfalls mit der Libido verbunden. Sie haben meistens regelmässige Schwankungen während ihrer Regel.

Libido und die erektile Dysfunktion

Wenn ein Mann unter einer erektilen Dysfunktion leidet, hängt das meist nicht mit der Libido zusammen, sondern an der Erektionsfähigkeit. Jeder kennt die Situation wenn man “will” aber nicht kann.

Einige Erkrankungen führen zu einem Verlust der Libido. Darunter befinden sich auch pychische und psychosomatische Leiden wie:

  • schwere Depressionen

  • Anorexie

  • Hämochromatose

  • Leberzirrose

  • Testosteronmangel

  • Hypogonadismus

  • Eunuchismus

Auch einige Wirkstoffe von Medikamenten wie Finasterid oder Trenbolon können einen Libidoverlust mit sich bringen. Eine überdurschnittliche sehr hohe Libido wird auch oft als Nymphomanie oder Sexsucht bezeichnet.